Mehr Traffic. Mehr Besucher. Traffic generieren Teil 2.

Söchen, hier habe ich also nun Teil 2 meiner Blogserie “Traffic generieren – mehr Besucher auf deiner Seite.”

Ist wirklich einfach die logische Fortsetzung vom ersten Teil, also dort, wo ich ihn unterbrochen hatte, damits nicht allzu lange ist. Viel Spaß. Viel Aha. Wenn ja, dann gib was zurück. Kommentar, Like, Share und so. Na du weißt schon:)

Google Adwords: (Beethovens 5. erklingt)

Es wird gehasst. Verdammt. Es wird gelobt. Ganze Kompanien (Wortspiel) machen sich davon abhängig… Es ist auf alle Fälle teuer UND… es ist auf alle Fälle kompliziert…
Ist das ein Grund Google Adwords den Rücken zu kehren?
Auf KEINEN Fall. Es heißt aber auch, sich hier nicht blind reinzustürzen. Es ist mit Vorsicht zu genießen. Du brauchst einfach eine echte Strategie dazu. Adwords hat bestimmte Regeln, die musst du kennen. Eine davon ist: Sie legen Wert auf fairen Wettbewerb.
Werbeaussagen, wie die folgende, werden ohne Vorwarnung gekillt:
“Verdienen Sie in 2 Monaten 2000 Euro garantiert”
Warum? Weil du so eine Ausage NIEMALS beweisen, geschweige denn garantieren kannst. Aber hey… Es gibt wirksamere und sogar elegantere Headlines. Findest du nicht auch?
Für eine gute Strategie empfehle ich dir zwei Bücher:

  1. Adwords-Optimierung – Olaf Koop
  2. Google Adwords – Alexander Beck

Jap, sind Affiliatelinks. Wenn du’s hierüber kaufst, findest du des gut, dass ich mir mehrere Stunden Zeit genommen habe, dir diesen Beitrag zu schreiben. (Glaubst du nicht, dass es so lange dauern kann?)

Yahoo&MSN Search Alliace:

Ähnlich wie Google Adwords.

Diese Plattform, von Yahoo! und Microsoft, ist eine Bezahltrafficvariante, in der du Werbung schaltest und dafür eine Summe X bezahlst. Meine ersten Gehversuche damit waren durchaus erfolgreich. Sie ist günstiger als der Branchengott Adwords.

Plista Content&Werbeplattform:

Plista ist wohl bekannt und ein gern genutztes Instrument von kleinen und mittelständigen Unternehmen. Sie haben eine größere Anzahl an Werbepartnern auf denen sie ihre Werbung platzieren dürfen. Es ist aber ein Blindnetwork.
Du kannst also nicht entscheiden auf welchen Seiten, deine Werbung zu sehen sein wird. Dafür ist die zielkundengenaue Ausrichtung einfach und problemlos.
Du hast hier textbasierte Anzeigen mit Bild. Schöne Sache, nicht nur für Massenmärkte geeignet.

Facebook Ads:

Ich sollte nicht so viel Werbung dafür machen.
Es ist mein zentrales Werbeinstrument. Es läuft automatisch. Es läuft seit November letzten Jahres dauerhaft. Mit einigen Unterbrechungen für Splittests. Ansonsten ist dieser Traffickanal:

1. mein Hauptlieferant
2. ein Umsatzgarant

Und zwar mit meinem Refinanzierungprodukt. Und dem folgenden Verkaufsfunnel.
Eigentlich ist es ja nur geplant gewesen, um den eingekauften Traffic zu refinanzieren. Und siehe da: Selbst mein Refinanzierungsprodukt hat sich zu einem Kassenschlager gemausert.

Und.. Dieses Produkt ist ein Trafficproduktin dem ich dir meine Facebook Strategie aufzeige… Du kannst es bekommen, mit einem sehr günstigen Willkommensrabatt, wenn du dich in meinen Emailverteiler einträgst.

IntelliAD:

Ein Tool mit dem du deine Paidtraffic-Aktivitäten gut verwalten und zentralisieren kannst. Es bleibt meistens nicht bei einer Werbeplattform, das ist immer so. Also nimmst du dir IntelliAd um es damit aber effektiver verwalten und steuern zu können.

Gute Sache und solltest du dir unbedingt ansehen.

Es gibt noch weitere Werbenetzwerke, Bannernetzwerke und andere Plattformen, von denen ich dir aber nichts weiter hier berichten will.
Der Beitrag brauch ja mal ein Ende. Vielleicht kommt das ja noch, aber…

Du kannst einfach mal googlen, nach:

  • Werbung schalten
  • Werbenetzwerke
  • Bannernetzwerke

Ein kleiner Trick, wie ich darauf komme, solche Nummern zu finden:

  1. Ich frage Kollegen: ”Wo schaltest du deine Werbung?” Deshalb siehst du mich auch sehr viel auf Seminaren und Workshops, damit ich mich dort auch mit Kollegen unterhalten kann.
  2. Ich nutze den Google Keyword Planner oder Google Suggest und geb dort ein Keyword ein. Bspw: “Werbung schalten”

Ich lasse mir anzeigen, wie andere Menschen noch danach suchen, Werbung zu machen. So findest du jede Menge Keywords, die dich wiederrum zu den leckersten Orten im Internet bringen, wo du dann kleine Nuggets findest.
Oder du kaufst einfach meine 4 Quick Traffic Strategien und hast dort eine lange Liste dieser Netzwerke. Einfach in meinen Verteiler zu Käufer Optin eintragen und auf der Dankeseite findest du einen Willkommensrabatt dazu.

Affiliates:

Ich finde es cool, dass ich mit meiner Arbeit auch andere an den Einnahmen partizipieren lassen kann. Denn… Ohne deren Traffic, hätte ich keinen Mehrumsatz. Aber… Es ist auch so. Wenn du gute Produkte hast, dann wollen Affiliates die auch bewerben. Und wenn sie sehen, sie können mit dir Geld verdienen, dann werden sie auch jedes andere Produkt bewerben. So hast du immer einen Trafficstrom, um den du dich nicht mehr kümmern müsst, sondern dich eher um deine Affiliates sorgen solltest.

Offline:
Ich bin ein Direct Response Werbetexter. Das bedeutet auch, dass ich gezielte Direct Response Kampagnen nutze, um meine Kunden zu erreichen. Deshalb braucht es “nur” eine Kundendatenbank und ein Werbebrief (oder mehrstufig) und dann schreibst du deine Kunden an.

Wie du eine solche Kampagne durchführen kannst, erfährst du in einem meiner Youtube Videos:

Lead Generierung – ungewöhnliche Trick mit gewaltiger Wirkung (hier klicken um anzuschauen)

Ich habe mal einen Beitrag von Jürgen Schnick gelesen:

130 neue Möglichkeiten für mehr Traffic auf Ihrer Webseite 

Den fand ich lustig. Dort findest du jede Menge Hinweise, Traffic aus dem “Off” zu generieren.

Es ist hier sehr schwer, dir etwas davon zu berichten, was kostenlos und was kostenpflichtig ist. Denn kostenlos im Off ist praktisch gar nichts. Vielleicht in der Fußgängerzone stehen und Leute anquatschen;) Aber selbst telefonieren kostet Geld, richtig?
Also hier kann ich nur sagen, schau dir mein Video an und ließ Jürgens Beitrag.

Welche Sorte von Besuchern solltest du auf deiner Seite haben wollen?

Wenn du ein Marketer bist, gibt es darauf nur eine einzige Antwort: Käufer.

Also Menschen, die mit einer Kaufentscheidung für dein Angebot auf deine Webseite kommen. Die das Bedürfnis, den Kaufwillen und die Kaufkraft besitzen. Jetzt kannst du das aber nicht ganz so strikt abgrenzen. Denn…
Von den sozialen Medien kommt ein Traffic, der sicher nicht ganz so targetiert ist, dort halten sich bekanntlich auch Menschen auf, die nicht direkt mit deinem Angebot in Verbindung stehen.

Du kannst also nicht immer 100%ig darauf achten, nur die echten Kaufinteressenten auf deine Seite zu bringen. Leider ist es aber, sofern du dich auch ernsthaft auf die Suchmaschinenoptimierung konzentrieren willst, wichtig, bestimmte Eckpunkte auf deiner Seite einzuhalten.

Für ein gutes Ranking auf deiner Webseite ist, unter anderem, entscheidend:

  • Die Verweildauer
  • Die Bouncerate

Hast du Traffic auf deiner Webseite, der sich gar nicht so wirklich für das interessiert, was du anzubieten hast, springt er auf die Seite und sofort wieder ab, ohne eine Handlung begangen zu haben. Das nennt man dann Bounce.
Und die Verweildauer… Naja, wenn deine Beiträge keinen Mehrwert enthalten, oder langweilen… Dann verlierst du deine Leser ebenfalls.

Facebook ist eine meiner Haupttrafficquellen für Besucher von Social Media. Es gibt ja unterschiedliche Strategien. Die einen sagen, du sollst dir viele Fans auf deiner Fanpage schaffen, und dann dein Marketing nur darüber machen. Ich finde das widerspricht sich irgendwie damit, sich als Person, als Mensch zu branden.

Deshalb poste ich auch meine Beiträge in meinem privaten Account. Zumal es ohnehin gar keine richtige Angrenzung zwischen der Privatperson Mario Burgard und dem Geschäftsmann Mario Burgard gibt.

Nun ja. Und sicher kommt es dann auch vor, dass mal ein Bekannter, oder Freund auf meine Seite kommt, über einen geposteten Beitrag. Aber die Meisten haben ihre Neugierde bereits befriedigt und es interessiert sie schlichtweg auch gar nicht. Weshalb sie gar nicht klicken. Der andere Teil meiner Facebookfreunde will Geld im Internet verdienen, oder mehr Kunden gewinnen, oder ihren Umsatz steigern. Und zum Beispiel lernen, wie man Traffic aufbaut.

Deshalb gibt es also zwei Wege dafür zu sorgen, dass du die Besucher (Käufer) auf deine Webseite bekommst, die wirklich haben wollen solltest…

1. Du sprichst deinen Kunden explizit an.

Du sagst also sagen wie:

4 einfach umzusetzende Strategien den richtigen Traffic für dein Infobusiness zu erzeugen.

2. Du sorgst vor allem in deiner Analyse dafür, dass du deinen Zielkunden auch targetierst.

Damit ist gemeint: Finde heraus, wie dein Kunde im Internet nach deinem Angebot sucht, ob et überhaupt danach sucht, und… WO er das tut.

  • In den Suchmaschinen?
  • Auf den sozialen Plattformen?
  • Gar nicht im Internet?

Das ist vor allem natürlich wichtig, wenn du Geld in die Hand nimmst, um dir Traffic auf die Seite zu holen. Und ein kleines Geheimnis ist es, heraus zu finden, OB diese Menschen, auch tatsächlich kaufen wollen.
Du brauchst ein System. Es sollte Mehrwert enthalten. Blogbeiträge. Emails. Angebote. Eine gute Zielkundenansprache.

Weiter gehts damit im letzten Teil meiner Trafficserie… und einem kostenfreien Download für dich. Einfach unten ins Bild klicken.

SQP-Pic

Mario Burgard

Ich bin Mario: Direkt Marketing Werbetexter. Ich helfe Selbstständigen und Kleinbetrieben dabei Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, über das Internet und über Printmedien . Ich unterstütze sie dabei, Werbetexten zu lernen, oder ich erstelle Verkaufstexte, Verkaufsvideos, Webinarskripte, E-Mails, oder E-Mail Serien. Das tue ich seit 2010. Ich habe bisher für 40 Klienten in über 25 Branchen gearbeitet.

Hier klicken, um ein Kommentar zu hinterlassen